Lerneinheit 3: Lerninhalte medial aufbereiten und professionell visualisieren

Bildschirmgerechte Darstellung von Dokumenten, Übungen, Videos, Animationen, etc.

Ein Live Online Training bzw. ein Webinar lebt von der Stimme der Trainerin oder des Trainers. Klar, man kann auch das Video dazuschalten, aber das sollte man sehr dosiert machen – nur dann, wenn man in die Kamera schauen kann. Wenn man in den Inhalten arbeiten und nicht in die Kamera schauen kann gilt: Webcam aus!

Nun aber zu der Darstellung der Inhalte. Da die Stimme und deren Wirkung so wichtig sind geht es darum, den Fokus nicht von der Stimme abzulenken. Dies bedeutet, man darf die Folien und andere Inhalte nicht überfrachten. Keep it simple – das ist das A und O bei Live Online Trainings. Auch sitzen Live Online Trainer/in und Teilnehmende nicht viele Meter von einer Leinwand entfernt wie im Seminar. Sie sitzen vielmehr nur weniger als ca. 50 cm vom Bildschirm als dem Ort des Geschehens entfernt. Das ist aber noch nicht alles: Als Live Online Trainer/in wissen wir nicht, wie groß der Monitor unserer Teilnehmenden ist. Wir tappen da im Dunkeln.

Hier ein Beispiel, wie es nicht sein sollte:

Wenn man per Application Sharing z.B. Software zeigt geht es ebenfalls darum, die Software so groß wie möglich darzustellen. Hier ein Beispiel mit Excel:

Dies bedeutet also, die Inhalte bildschirmgerecht und geschickt aufzubauen. Hierzu gibt es wichtige Regeln, die Sie im Kurs „Zertifizierte/r Live Online Trainer/in“ kennenlernen und anwenden werden.

In der Lerneinheit 3: „Visualisierung“ werden Sie sich mit den folgenden Themen befassen:

  • Systematische und gute Visualisierung
  • Lerninhalte entstehen lassen
  • Schwierige Lerninhalte vermitteln
  • Aspekte der didaktischen Konzeption – der Mix macht’s